Sie waren fleißig bei Ihrer Ernährung und Ihrem Trainingsprogramm, aber diese hartnäckigen Pfunde weigern sich, sich zu bewegen. In der Zwischenzeit isst und trainiert Ihr Trainingspartner genau so und ihre Ziele im Schritt zu treffen. Obwohl wir alle wissen, dass es wichtig ist, sich nicht mit anderen zu vergleichen, ist es schwer, nicht eifersüchtig zu werden, wenn man sich anstrengt und nicht belohnt wird. Laut der Personal Trainerin und Ernährungsberaterin Rachael Attard läuft alles darauf hinaus, unterschiedliche Körpertypen zu haben.

Nein, keine Körperform – wie Birne oder Sanduhr – aber Typ . Attard erklärt: Es gibt drei weibliche Körpertypen: Ektomorph, Mesomorph und Endomorph. Indem Sie herausfinden, was Ihr Körpertyp ist, und Ihren anpassen Trainingsplan und Ernährung dazu, trainieren Sie klüger und erzielen bessere und schnellere Ergebnisse.

Attard schlüsselt jeden Typ auf: Kurz gesagt, endomorphe Körpertypen sind im Allgemeinen kürzer und kurviger, ektomorphe Körpertypen sind normalerweise groß und schlank, und mesomorphe Körpertypen werden typischerweise als natürlich muskulös charakterisiert, mit einer mittelgroßen Knochenstruktur, breiten Schultern und schmal Taillen.



Sie fügt hinzu, dass Ektomorphe es tendenziell schwieriger finden, an Gewicht oder Muskeln zuzunehmen, und dass sie von Natur aus wenig Körperfett haben, Endomorphe schnell Muskeln aufbauen, aber mit einem natürlich höheren Körperfettanteil eine Gewichtsabnahme als schwieriger empfinden und Mesomorphe leicht abnehmen und zunehmen , und sehen Sie schneller Trainingsergebnisse.

Sie können eine nehmen kostenloses Quiz auf der Website von Attard um genau zu bestimmen, in welche dieser Kategorien Sie passen. Wenn Sie sich bereits auf einen eingegrenzt haben, der nach Ihnen klingt, lesen Sie weiter für einige Ernährungs- und Trainingstipps, die sie mit uns geteilt hat, um Ihnen zu helfen, Ihre Fitnessziele tatsächlich zu erreichen!

Trainings- und Ernährungstipps für Ektomorphe

Da dieser Typ leicht abnehmen kann, aber es schwer findet, Muskeln aufzubauen, empfiehlt Attard, Ihr Widerstandstraining zu steigern. Sie sollten sich auf schweres Heben konzentrieren,Hochintensives Intervalltraining (HIIT), und andere Widerstandstrainingseinheiten, sagt sie, mit dem Ziel, diese dreimal pro Woche einzupressen. Sie behauptet auch, dass Cardio für diesen Körpertyp nicht zu 100 Prozent notwendig ist, es sei denn, Sie lieben es einfach, es zu tun. Und vergessen Sie nicht, sich einen Erholungstag zu gönnen, einen pro Woche. Ihr Körper wird sehr langsam Muskeln und Kraft aufbauen, also lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie nicht sofort Verbesserungen bemerken, sagt sie. Leichtes Gehen oder Dehnen sind an diesen Tagen aber völlig in Ordnung.

Was die Ernährung betrifft, sagt Attard, dass Ektomorphe der einzige Körpertyp sind, der von einer hohen Menge an Kohlenhydraten gedeiht – Glück gehabt! Das bedeutet, dass etwa 40 bis 50 Prozent Ihrer täglichen Mahlzeiten aus Kohlenhydraten bestehen sollten, mit 30 bis 35 Prozent Protein und 20 bis 25 Prozent Fett. Bevor Sie jedoch mit dem Essen beginnen, warnt Attard: Nicht alle Kohlenhydrate sind gleich. Ein paar Leckereien hier und da sind in Ordnung, aber versuchen Sie, Zucker zu vermeiden und konzentrieren Sie sich auf gesunde Kohlenhydrate wie Obst, Naturreis, Vollkornnudeln, Quinoa und Gemüse.

Trainings- und Ernährungstipps für Endomorphe

Dieser Körpertyp neigt dazu, bodenlastig zu sein, daher schlägt Attard vor, den Fokus auf Widerstandstraining mit leichteren Gewichten zu legen, anstatt auf schwere. Im Gegensatz zu Ektomorphen benötigen Endomorphe regelmäßig Cardio. Attard empfiehlt dringend, fünfmal pro Woche 45-minütige Power Walks zu machen, um die Fettverbrennung in den Beinen zu unterstützen. Einwurf mäßig bis Laufen mit hoher Intensität Ein gleichmäßiges Tempo auf einer ebenen Fläche an ein paar Tagen in der Woche hilft auch denjenigen in dieser Kategorie, in Form zu bleiben.

Wenn es ums Essen geht, sind Kohlenhydrate leider nicht der Freund dieses Körpertyps. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie sie vollständig streichen müssen – Kohlenhydrate können etwa 20 bis 25 Prozent Ihrer Mahlzeiten ausmachen, aber Attard fügt hinzu, dass sie eher aus Obst und Gemüse als aus stärkehaltigen Nudeln, Brot oder Reis stammen sollten. Sie sagt, der Rest Ihres Tellers sollte zu 45 bis 50 Prozent aus gesunden Fetten und zu 30 Prozent aus Protein bestehen. Denken Sie an mageres Fleisch, öligen Fisch, Nüsse, Samen und Avocado, erklärt Attard und sagt, dass diese Ihnen helfen, sich länger satt zu fühlen und Kalorien schneller zu verbrennen.

Wenn es an lustigen Leckereien zu mangeln scheint, denken Sie noch einmal darüber nach. Keine Diät sollte super restriktiv sein, sagt Attard. Probieren Sie gesündere Leckereien wie Schokoladen-Avocado-Mousse oder hausgemachte proteinbällchen . Aber wenn Sie nicht anders können, als ab und zu nach normalen Süßigkeiten zu greifen, machen Sie sich deswegen nicht fertig. Versuchen Sie einfach, es in Maßen zu halten.

Trainings- und Ernährungstipps für Mesomorphe

Mesomorphe Mädchen sind tendenziell athletischer und bauen leicht Muskeln auf. Aber wenn Ihr Ziel darin besteht, Gewicht zu verlieren, bleiben Sie bei leichteren Trainingseinheiten (mit hohen Wiederholungszahlen), sagt uns Attard. HIIT-Workouts sind großartig für Mesomorphe. Sie empfiehlt, sie etwa ein- oder zweimal pro Woche zu machen und etwa dreimal pro Woche zu laufen und zu gehen. Um sich selbst herauszufordern, machen Sie einen Ihrer Cardio-Tage mit hoher Intensität, fügt sie hinzu, was bedeutet, dass Sie nach einem höheren Lauf- oder Gehtempo streben.

Was die Ernährung betrifft, sagt Attard, dass dieser Körpertyp am besten mit einem ziemlich ausgewogenen Verhältnis von Kohlenhydraten, Protein und Fett zurechtkommt – etwa 30 bis 40 Prozent von jedem in allen Mahlzeiten. Mesomorphe sollten jedoch auf superzuckerhaltige Lebensmittel achten. Sie schlägt vor, eine 80:20-Prozent-Regel zu verwenden (80 Prozent der Zeit gut zu essen und 20 Prozent der Zeit zu genießen), um sich davon abzuhalten, Süßigkeiten zu übertreiben. Wenn Ihr Körperfett hartnäckig ist oder Sie nur einen kleinen Kick brauchen, versuchen Sie es für vier Wochen mit einer kohlenhydratarmen und proteinreichen Diät, fügt Attard hinzu. Wechseln Sie dann zurück zu den ausgewogeneren Verhältnissen.

Jetzt können Sie ins Fitnessstudio gehen und wissen, dass Sie genau das tun, was Ihr Körper wirklich braucht, um Ihre Fitnessziele zu erreichen. Schauen Sie unbedingt vorbei Attards Website Hol dir weitere Expertentipps vom Trainingsprofi und nimm sie mit Körpertyp-Quiz um zu bestätigen, in welche Kategorie Sie passen.