Obwohl Sie es nie daran erkennen würden, wie selbstbewusst er auf Ereignisse blickt, ist Prinz William kein Unbekannter Angst bekämpfen . Es ist etwas, für das er im Laufe der Jahre erfrischend offen war und gleichzeitig das Bewusstsein für psychische Gesundheit förderte. In einer neuen Dokumentation teilte der zukünftige König auch einen cleveren Trick mit, der ihm hilft, so ruhig zu bleiben, während er mit Menschenmassen spricht.

Als ich älter wurde, ließ meine Sehkraft ein wenig nach, und ich trug früher keine Kontaktlinsen, wenn ich arbeitete, also konnte ich bei Reden kein Gesicht sehen, erklärte er Fußball, Prinz William und unsere psychische Gesundheit , die am Donnerstagabend in Großbritannien ausgestrahlt wurde. Und es hilft, weil es nur eine Unschärfe von Gesichtern ist und weil man niemanden sehen kann, der einen ansieht – ich kann genug sehen, um die Zeitung und solche Sachen zu lesen –, aber ich konnte nicht wirklich den ganzen Raum sehen. Und tatsächlich hat das wirklich gegen meine Angst geholfen.

Wer hätte gedacht, dass Sehschwäche so ein Segen sein kann? Sie haben vielleicht nicht einmal bemerkt, dass William Kontaktlinsen braucht, aber es gibt ein paar seltene Fotos von ihm mit einer Sportbrille, die seine Kurzsichtigkeit verraten.



Zum Beispiel sieht es fast so aus, als würde seine Oma, Queen Elizabeth, auf dem Bild von 2015 unten gerade sein bebrilltes Geheimnis entdecken:

Prinz William trägt eine Brille

Getty Images

Wir finden, der Look steht ihm wirklich gut und hätten nichts dagegen, ihn öfter mit Brille zu sehen! Natürlich, wenn er nicht versucht, bei Vorträgen nicht überwältigt zu werden.

Der Dokumentarfilm zeigt auch, wie William mit dem britischen Fußballspieler Marvin Sordell darüber spricht, wie es alles verändert, wenn man Eltern wird – besonders nachdem man sich mit der Traurigkeit auseinandergesetzt hat, die eigene Mutter oder den eigenen Vater zu verlieren.

Kinder zu haben ist der größte lebensverändernde Moment, das ist es wirklich, gab William zu. Ich denke, wenn du etwas Traumatisches im Leben durchgemacht hast, und das ist, wie du sagst, dein Vater nicht da ist, meine Mutter stirbt, als ich jünger war, kommen die Emotionen sprunghaft zurück.

Zum Glück kann William dassich auf seine Frau verlassenum ihm durch schwierige Phasen zu helfen und auch für sie da zu sein. Besonders ich und Catherine unterstützen uns gegenseitig und gehen diese Momente gemeinsam durch, erklärte er. Und wir entwickeln und lernen gemeinsam. Er beschrieb auch, Kinder zu haben, als einen der erstaunlichsten Momente des Lebens, aber es ist auch einer der gruseligsten. Wir sind sicher, dass sich alle Eltern da draußen damit identifizieren können!

Es gibt derzeit kein Wort darüber, ob der Dokumentarfilm hier in den Vereinigten Staaten ausgestrahlt wird, aber Sie können sich den Trailer unten ansehen: