Wenn die Temperaturen sinken, suchen die Tiere draußen nach einem wärmeren Ort, an dem sie sich verstecken und essen können – und dieser warme Ort, auf den wir uns beziehen, meine Damen, könnte nur das Innere Ihrer Küchenschränke und die Ritzen Ihrer Speisekammer sein. Und wenn Sie denken, dass Ihr Haus eine Ausnahme ist, denken Sie noch einmal darüber nach.

Es gibt kein Zuhause auf dieser Welt, in dem es keine Mäuse gibt, Robin Wilkes, Besitzer von Critter-Kontrolle von Indianapolis sagte Angieslist.com . Jeder hat mindestens ein paar Mäuse, die ein- und ausgehen oder dort leben.

Laut Wilkes sind die häufigsten Nagetiere, die in Ihr Zuhause eindringen, entweder die Hausmaus oder die norwegische Ratte. Obwohl beide in allen Regionen des Landes leben, sind Ratten häufiger in städtischen und ländlichen Gebieten anzutreffen, während Mäuse sich gerne in den Vororten aufhalten. Wie halten Sie sie also fern, fragen Sie? Glücklicherweise gibt es eine einfache – und natürliche – Lösung: Pfefferminztee.



Pfefferminze ist ein natürliches Abwehrmittel gegen Nagetiere.

Da sich Mäuse hauptsächlich auf ihren Geruchssinn verlassen, ist der direkte Geruch von Pfefferminztee oder Pfefferminzöl ein sofortiger Abtörner. Mäuse folgen im Allgemeinen dem Geruch anderer Mäuse Pheromone , weshalb sie verwirrt werden, wenn der Duft von Pfefferminze beigemischt wird.

Um Ihre unerwünschten Nagetiere loszuwerden, müssen Sie lediglich eine Kanne Pfefferminztee kochen. Sobald der Tee gekocht ist, verteilen Sie die gebrauchten Teebeutel im ganzen Haus. Seien Sie großzügig in den Bereichen, in denen Sie Ihrer Meinung nach Ihre unerwünschten Besucher finden werden. In nur zwei bis drei Tagen sollte Ihr Zuhause nicht nur mäusefrei sein, sondern auch gut riechen.

Wenn Sie lieber keinen Tee zubereiten möchten, funktioniert Pfefferminzöl genauso gut. Außerdem ist es im Vergleich zu anderen giftigen Chemikalien und Pestiziden umweltfreundlich und sicher für Familie und Haustiere.

Wie man eine Nagetierinvasion mit Pfefferminzöl verhindert

Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten, wie Sie ätherische Öle zur Abwehr von Mäusen aufstellen können: Durch Sprühen, direktes Besprühen oder Einweichen von Wattebällchen. Wenn Sie eine Ahnung haben, wo Ihre Nagetiere hineinkommen – Fenster, Ritzen und andere Spalten – tragen Sie einfach eine Linie unverdünntes Pfefferminzöl über den Eintrittspunkt auf. Wenn Sie auf eine größere Fläche zielen möchten, verdünnen Sie das Öl einfach mit ein wenig Wasser und besprühen Sie diese Fläche. Dies ist die bessere Route, wenn Sie sich nicht sicher sind, woher sie kommen. Und wenn Sie sich darüber lustig machen, dass Öl auf Ihren Boden gelangt, tränken Sie einfach ein paar Wattebäusche in unverdünntem Pfefferminzöl und platzieren Sie sie in der Nähe der Eintrittspunkte.

Dinge, die Sie im Auge behalten sollten

Während Pfefferminzöl ein wirksames Abschreckungsmittel ist, ist es keine langfristige Lösung. Daher müssen Sie das Öl alle paar Tage erneut auftragen. Sie sollten auch besonders vorsichtig sein, Wattebäusche zu lange draußen zu lassen. Sobald der Geruch verflogen ist, könnten Ihre kleinen Besucher diese wegziehen, um ihre Nester einzurichten.

Der beste Weg, um unerwünschte Schädlinge loszuwerden, besteht darin, natürliche Abschreckungsmittel mit anderen Taktiken zu kombinieren, wie beispielsweise das Verstopfen von Löchern in der Struktur Ihres Hauses mit Stahlwolle.

Mehr von ERSTE

10 „Hack My Life“-Lektionen, die sich wirklich als nützlich erweisen

Halten Sie Ihr Haus mit diesem Cotton Ball Life Hack frisch riechend

Dieser geniale Trick lässt Bananen in Minuten reifen