Nachdem sie sich stundenlang hin und her gewälzt hatte, setzte sich Melissa Bell im Bett auf, schnappte sich ihr Handy von ihrem Nachttisch und fing an, ihre E-Mails zu checken. Kann auch etwas erledigen, Sie seufzte müde. Eine Stunde später legte sie sich wieder hin, konnte aber immer noch nicht schlafen. Als die Sonne aufging, war die gebürtige Chicagoerin am Ende ihrer Weisheit. Ich werde den ganzen Tag ein Zombie sein , ärgerte sie sich.

Melissa, eine Menopause-Trainerin, die Frauen in der Perimenopause hilft, ihren Körper, ihren Geist und ihre Seele wieder ins Gleichgewicht zu bringen, genoss einmal jede Nacht 8 bis 10 Stunden ununterbrochenen Schlaf. Aber vor vier Jahren hatte sie plötzlich Probleme beim Ein- und Durchschlafen, was ihre Lebensqualität sehr stark beeinträchtigte.

Sie schleppte sich durch ihren Arbeitstag, hatte keine Energie, um sich an ihrer Familie zu erfreuen, und war jedem gegenüber übellaunig. Die Situation verursachte Melissaenormer Stress, was das Einschlafen noch schwieriger machte. Sie würde im Bett liegen, mit all den Dingen, die sie tagsüber nicht geschafft hat, in ihrem Kopf herumwirbeln, bis sie sich in einen schlaflosen Wahnsinn versetzte.



Melissa probierte eine entspannende Atemtechnik aus, verzichtete nach Mittag auf Koffein, vermied Blaulicht ein oder zwei Stunden vor dem Schlafengehen, trieb regelmäßig Sport, schränkte den Alkoholkonsum ein und versuchte sogar, Schafe zu zählen. Aber nichts hatte geholfen. Und alles, was ihr Arzt anbot, waren verschreibungspflichtige Medikamente, die Melissa aus Angst vor Nebenwirkungen oder der Entwicklung einer Abhängigkeit nicht einnehmen wollte. Aber sie wusste, dass sie diesen schlaflos-stressigen Zyklus nicht fortsetzen konnte.

Es muss etwas geben, was ich tun kann, um aus dieser Achterbahn herauszukommen , sagte sich Melissa.

Verzweifelt begann Melissa mit der Erforschung von Schlafstörungen und fand heraus, dass hormonelle Schwankungen während der Perimenopause häufig Frauen in den Vierzigern und Fünfzigern dazu veranlassen können Kampf um den Schlaf . Das muss es sein , dachte der 46-Jährige.

Neben vielen der Heilmittel, die sie bereits ausprobiert hatte, las Melissa über ein pflanzliches Nahrungsergänzungsmittel namens Baldrianwurzel. Melissa lernte, dass Baldrianwurzel, die aus einer großen, blühenden Graslandpflanze gewonnen wird, hilft, Impulse im Gehirn und Nervensystem zu regulieren, die mit Angstzuständen und schlechtem Schlaf verbunden sind – mit denen Melissa zu kämpfen hatte. Es enthält auch Antioxidantien, die beruhigende und schlaffördernde Eigenschaften zu haben scheinen.

Obwohl sie normalerweise skeptisch gegenüber den Vorteilen von Nahrungsergänzungsmitteln ist, entschied Melissa, dass es nicht schaden würde, es zu versuchen. Sie kaufte eine Flasche mit 120 Kapseln ( Kaufen Sie bei Amazon, 10,95 $ ) und begann mit der Einnahme von 450 mg. etwa 30 Minuten vor dem Schlafengehen.

Gleich in der ersten Nacht war sie schockiert, dass sie länger schlief, bevor sie in den frühen Morgenstunden aufwachte. Jede Nacht schlief sie schneller ein und schlief länger und tiefer. Am Ende der Woche schlief Melissa zum ersten Mal seit Ewigkeiten die ganze Nacht durch!

Heute, ein Jahr später, hat Melissa Baldrianwurzel a gemacht fester Bestandteil ihrer Schlafenszeit-Routine . Baldrianwurzel hat den Unterschied in der Welt gemacht! Ich bin wach und produktiv bei der Arbeit, und mein Mann findet es toll, dass wir uns jetzt zusammen einen Film ansehen können und ich immer noch wach bin, wenn der Abspann läuft, sagt Melissa. Ich schlafe großartig und fühle mich so viel weniger ängstlich. Das Beste ist, dass ich unendlich viel Energie für all die Dinge habe, die ich gerne tue!

Melissa Glocke

Mit freundlicher Genehmigung von Melissa Bell

Dieser Artikel erschien ursprünglich in unserem Printmagazin Save on Healthcare ( Kaufen Sie bei Amazon, 12,99 $ ).

Wir schreiben über Produkte, von denen wir glauben, dass sie unseren Lesern gefallen werden. Wenn Sie sie kaufen, erhalten wir vom Lieferanten einen kleinen Anteil der Einnahmen.