Halle Berry hat es geschafft. Eva Mendes hat es geschafft. Gwen Stefani hat es geschafft. Ich tue es, und Millionen anderer Frauen auf der ganzen Welt tun es auch. Wir sprechen überein Baby in deinen 40ern bekommen– ein ständiges Gesprächsthema, das häufig von Mythen und Missverständnissen getrieben wird.

Tatsächlich sind ältere Mütter (und können wir 2018 wirklich 40 alt nennen?) auf dem Vormarsch, so die Zahlen von Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten . Während die Geburtenrate 2017 gegenüber 2016 insgesamt um zwei Prozent gesunken und auf dem niedrigsten Stand seit 30 Jahren war, bekommen amerikanische Frauen über 40 durchweg mehr Babys.

Allzu oft können die Statistiken über Schwangerschaften bei über 40-Jährigen für alle Frauen, die hoffen, in diesem Lebensabschnitt schwanger zu werden, eine deprimierende Lektüre darstellen. Gemäß CDC, 30 Prozent der Frauen im Alter von 40 bis 44 Jahren wird Unfruchtbarkeit erfahren. Die Wahrscheinlichkeit, in einem bestimmten Monat schwanger zu werden, ist ebenfalls geringer (5 Prozent), wenn Sie 40 Jahre alt sind. Dies bedeutet, dass es selbst für diejenigen, die schwanger werden, länger dauern kann.



Im Vergleich dazu hat eine 30-Jährige eine etwa 20-prozentige Chance, jeden Monat schwanger zu werden. Bei Frauen im Alter von 15 bis 34 Jahren leiden sieben bis neun Prozent an Unfruchtbarkeit, eine Zahl, die bei Frauen im Alter von 35 bis 39 Jahren auf 25 Prozent ansteigt.

Aber die Statistiken geben kein vollständiges Bild, und Missverständnisse gelten nicht nur für Fruchtbarkeit und Empfängnis. Hier sind einige der häufigsten Mythen über Schwangerschaft nach 40 – und die wahren Fakten dahinter.

1. Es ist einfach, mit 40 schwanger zu werden.

Ich wünschte, ich könnte etwas anderes sagen, aber ich kann definitiv bestätigen, dass dies nicht wahr ist. Als mein Mann und ich mit 39 Jahren anfingen, schwanger zu werden, dachten wir ehrlich gesagt, dass es nicht lange dauern würde. Wir alle kannten viele Frauen, die in ihren 40ern Babys bekommen hatten, und historisch (wenn auch mit anderen Partnern) musste keiner von uns länger als ein paar Wochen auf ein positives Testergebnis warten. Am Ende haben wir über 12 Monate gebraucht, um schwanger zu werden.

Darüber hinaus steigt mit zunehmendem Alter das Risiko einer Fehlgeburt – und es ist ein viel höheres Risiko, wenn Sie das große 4-0 erreichen. Frauen in ihren 40ern haben eine mehr als 50-prozentige Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt mit natürlicher Empfängnis aufgrund der erhöhten Anzahl genetisch abnormaler Eizellen, die freigesetzt werden, erklärt der Reproduktionsendokrinologe und Unfruchtbarkeitsspezialist Daniel A. Skora, MD .

Genevieve Howland, Geburtspädagogin und Autorin von Der Schwangerschaftsratgeber von Mama Natural, Woche für Woche Sie ist im Alter von 43 Jahren mit ihrem dritten Kind schwanger, nachdem sie im Alter von 41 und 42 drei Fehlgeburten hatte. Ich hatte in meinen 20ern oder 30ern keine Fehlgeburten, sagt sie. Es war also sicher nicht einfach. Es brauchte Entschlossenheit und Glauben, es nach drei Niederlagen weiter zu versuchen.

2. Um nach 40 schwanger zu werden, sind Fruchtbarkeitsmedikamente erforderlich.

Es kann zwar schwieriger sein, nach 40 schwanger zu werden, aber es ist nicht immer eine Fruchtbarkeitsbehandlung erforderlich. Mein Mann und ich sprachen über IVF und warteten auf unseren nächsten Termin bei unserem Spezialisten, als wir herausfanden, dass meine verspätete Periode nicht nur auf Stress zurückzuführen war.

Im Allgemeinen sind bei einer Frau in den Vierzigern 10 bis 20 Prozent ihrer Eizellen genetisch normal und in der Lage, zu einer gesunden Schwangerschaft zu führen, sagt der Reproduktions-Endokrinologe Joshua U. Klein, MD . Einige versuchen es auf natürliche Weise und haben Erfolg, während andere eine schwierige Zeit haben. Wenn es einer Frau oder einem Paar nicht gelingt, auf natürliche Weise schwanger zu werden, sollten sie möglicherweise alternative Fruchtbarkeitsoptionen in Betracht ziehen, die ihre Erfolgschancen erhöhen können. Letztendlich liegt es an der Frau oder dem Paar, basierend auf ihren Umständen, Zielen usw.

3. Fruchtbarkeitsprobleme sind immer altersbedingt.

Obwohl die Wahrscheinlichkeit einer Unfruchtbarkeit bei allen Frauen mit zunehmendem Alter zunimmt, kann die Unfruchtbarkeit auch durch andere Faktoren verursacht werden, wie z. B. die Spermienqualität und Probleme mit der Gebärmutter und den Eileitern. Wenn Sie 35 Jahre oder älter sind, seit sechs Monaten versuchen schwanger zu werden und noch nicht schwanger sind, Geburtshilfe/Gynäkologie Mary Jane Minkin, MD, empfiehlt, sich von Ihrem Arzt beraten zu lassen, um alle Aspekte zu bewerten, einschließlich Eisprung, Eileiterfaktoren und männliche Faktoren.

4. Das Alter des Mannes spielt bei der Empfängnis keine Rolle.

Ja, Männer können in ihren 40ern, 50ern, 60ern und darüber hinaus Väter werden, aber es ist ein totaler Mythos, dass das männliche Alter keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit hat. Studien zeigen dass ein zunehmendes männliches Alter mit einem statistisch signifikanten Rückgang der Fruchtbarkeit verbunden ist, unabhängig vom Alter der Frau und anderen Risikofaktoren. Eine Studie mit mehr als 8.000 Schwangerschaften fanden heraus, dass die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis innerhalb eines Jahres bei Männern über 40 Jahren um 30 Prozent geringer war als bei Männern unter 30 Jahren.

Ich beurteile immer sowohl den männlichen als auch den weiblichen Partner, denn nicht schwanger zu werden ist oft ein Produkt der Subfertilität bei beiden Partnern, und wir wollen beide maximieren, um ein Baby zu bekommen, sagt Dr. Minkin.

5. Wenn Sie gesund und fit sind, ist eine Schwangerschaft mit 40 kein Problem.

Als wir anfingen, schwanger zu werden, war ich viel fitter und gesünder – sowohl körperlich als auch geistig – als in meinen 20ern und 30ern. Wir stellten bald fest, dass Sie die gesündeste und am saubersten lebende Frau der Welt sein können, aber Sie haben keine Kontrolle darüber, was mit Ihren Eierstöcken los ist. Das einzige Mal in meinem Leben, dass ich mich alt gefühlt habe, war, als uns der Fruchtbarkeitsspezialist sagte, ich hätte eine verminderte Eierstockreserve (eine verringerte Anzahl verfügbarer Eizellen), was eine natürliche Schwangerschaft noch schwieriger machen würde.

Gesund zu bleiben ist zwar unerlässlich für ein langes und gesundes Leben, reicht aber nur so weit, um die Uhr anzuhalten, bestätigt Dr. Skora. Der genetische Abbau, der im Laufe der Zeit in diesen Eiern stattfindet, setzt sich trotz Ihres gesunden Lebensstils fort.

6. Die Schwangerschaft selbst ist viel schwieriger, wenn Sie in Ihren 40ern sind.

Ich kann ehrlich sagen, dass es mir mit 40 zwar schwerer fiel, schwanger zu werden als mit 30, aber in diesem Alter war es tatsächlich merklich einfacher, schwanger zu werden. Ich führe es auf eine Kombination von Dingen zurück: eine entspanntere Einstellung zu – und Vertrautheit mit – Schwangerschaft und Geburt, diesmal in einer sichereren Beziehung und Karriere und allgemein gesünder als in meiner Jugend.

Geburt und postpartale Doula Monique Cowan stimmt zu, dass, wenn eine Frau gesund ist, Schwangerschaft und Geburt nach 40 nicht schwerer sein sollten als zu jedem anderen Zeitpunkt in ihrem Leben. Eine Frau in ihren 40ern ist in der Lage, eine großartige, gesunde Schwangerschaft und Geburt zu erleben, sagt sie. Jede Frau muss sich vor der Schwangerschaft aller gesundheitlichen Probleme bewusst sein, mit denen sie möglicherweise zu tun hat, da sich diese während der Schwangerschaft verschlimmern können. Aber ansonsten sollte es ihr gut gehen, solange sie gut isst und hydratisiert und in Bewegung bleibt.

7. Wenn Sie auf natürlichem Weg nicht schwanger werden können, funktionieren Fruchtbarkeitsbehandlungen.

Eines der größten Missverständnisse darüber, nach 40 schwanger zu werden, ist der Glaube, dass Frauen auf IVF zurückgreifen und dies als Garantie betrachten können, sagt Dr. Klein. Obwohl IVF eine großartige Technologie ist, die es vielen Frauen ermöglicht hat, Mütter zu werden, die sonst vielleicht nicht in der Lage gewesen wären, ist dies keine Garantie.

Entsprechend der Nationaler zusammenfassender Bericht 2015 der CDC zur assistierten Reproduktionstechnologie , 20 Prozent der Frauen, die sich einer Fruchtbarkeitsbehandlung mit ihren eigenen frischen (nicht gefrorenen) Eizellen unterziehen, werden schwanger. Mit 41 sinkt die Zahl auf 15 Prozent und mit 44 werden nur noch 3 Prozent der Frauen schwanger. Die Behandlung ist jedoch effektiver mit gespendeten Eizellen oder den eigenen gefrorenen Eizellen einer Frau. Wenn eine Frau weiß, dass sie Kinder möchte oder später im Leben Kinder haben möchte, ist das Einfrieren von Eizellen eine gute Option, die in Betracht gezogen werden sollte, und wird die Erfolgsraten der IVF bei Bedarf später erhöhen, schlägt Klein vor.

8. Es ist egoistisch, Kinder nach 40 zu haben.

Dies ist das frustrierendste Missverständnis darüber, ein Baby nach 40 zu bekommen – und das lächerlichste. Frauen halten aus willkürlichen Gründen bereits genug Schuld fest, sagt Cowan. Vergiss es. Vertrauen Sie mir, wenn Sie mit 16, 20, 32 oder 75 Jahren Kinder hätten, würde jemand Ihre Entscheidungen und Entscheidungen in Frage stellen. Die einzigen Fragen, die Sie sich stellen sollten, sind, ob Ihr Körper gesund genug ist, ob Ihr Geldbeutel fett genug ist, ob Ihr Zuhause stabil genug ist und ob Ihr Herz groß genug ist. Und selbst die Antworten auf diese Fragen werden von Frau zu Frau und von Familie zu Familie unterschiedlich aussehen.

Dieser Beitrag wurde von Claire Gillespie geschrieben.

Mehr von ERSTE

Die frühen Wechseljahre haben mich der Mutterschaft beraubt

9 Möglichkeiten für Frauen, Haarausfall zu bekämpfen, bevor die Menopause beginnt

Die Perimenopause besteht aus zwei Hälften – hier ist, wie man sie auseinanderhält